Sprachauswahl


20 Jahre Osttiroler Jungzüchter

Die Osttiroler Jungzüchter feierten am Samstag, den 24. Oktober 2015, im Rahmen des 7. Jungzüchterevents in der voll besetzten RGO I Arena in Lienz ihr bereits 20-jähriges Bestehen.

 

 

 

Gesamtvorführsiegerin Edina Scherzer mit FORELLI

Mit viel Eifer und Können präsentierten 60 JungzüchterInnen aus Osttirol, Nordtirol, Südtirol und Kärnten ihre Fleckviehtiere den vielen, interessierten Schaubesuchern.

Für Spannung und Emotion sorgte die Bundesjungzüchterobfrau Gerlinde Halbartschlager aus Niederösterreich, die das Reihen der Bambinis sowie die Vorführentscheidungen sehr souverän und gekonnt meisterte. Ebenso die fünfköpfige Jury der ehemaligen Jungzüchterobmänner Mariacher Bernhard, Außergrader aus Virgen, Stefan Stadler, Moser aus Virgen, Christian Preßlaber, Simiter aus Matrei, Hannes Steiner, Matzen aus Matrei und Martin Kleinlercher, Hüter aus St. Veit. Viele Spitzentiere der Jungzüchter machten ihnen die Entscheidung, zwei Typtiere im KO-System in den nächsten Bewerb aufsteigen zu lassen und im Anschluss den Gesamtsieger zu ermitteln, nicht einfach.

Bambini

In der Gruppe I (VJG 2003 – 2004) konnte Sabrina Steiner, Außerschmiedbauer aus Virgen, mit ihrem Kalb NINA (V. Valentin) aufgrund der souveränen Vorführleistung den Sieg davontragen. Magdalena Dichtl, Krienhuber aus Virgen konnte mit ihrer BLÄCKI (V. Symposium) die Gruppe II (VJG 2005) gekonnt für sich entscheiden. In der Gruppe III (VJG 2006 – 2010) setzte sich Marcel Dichtl, Außersteffinger aus Virgen, mit seiner bravourösen Präsentation seines Kalbes SISSI (V. Voltaire) an die Spitze.

Gesamttypsiegerin Carmen Mietschnig mit SILKE

Vorführwettbewerb

Den ersten Höhepunkt gab es im Anschluss an die Vorentscheidungen bei der Ermittlung des Gesamtvorführsiegers. Insgesamt vier Vorführerinnen und Vorführer schafften es durch ihre professionelle Darbietung bis ins Finale und kämpften um den Gesamttitel. Die sehr ruhige Vorführweise und das schnellere Aufstellen des fremden Tieres gaben für die Preisrichterin Gerlinde Halbartschlager den Ausschlag, Edina Scherzer, Trattnig aus Paternion in Kärnten, mit ihrer Kalbin FORELLI (V. William) vor Roman Stadler, Moser aus Virgen, mit der Zweitkalbskuh BUNTE (V. GS RAU) zur Gesamtvorführsiegerin zu küren.

Typentscheidung – Miss Osttirol

Ein weiterer Höhepunkt war die Wahl zur Miss Osttirol 2015. Für das Finale qualifiziert waren drei Kühe und drei Kalbinnen, die um den Titel kämpften. Zur Gesamttypsiegerin ernannten die fünf Jurymitglieder die sehr elegante Erstkalbskuh SILKE (V. Malhaxl) vorgeführt von Carmen Mietschnig aus dem Betrieb Erhard Mietschnig, Stampfer aus Dösach. Sie überzeugte die Jury mit ihrem hochangesetztem Euter, ihren spitzen Fundamenten und den harmonischen Übergängen. Als Gesamtreservetypsieger konnte sich Virgil Fuetsch, Angstler aus Virgen, mit seiner edlen Kalbin NAOMI (V. GS Vogt) durchsetzen. Das hervorragende Gesamtbild, die trockenen Fundamente aber auch die Länge in der Mittelhand, gaben hierfür den Ausschlag.

Zum Jubiläum gab es auch eine Tombola mit wertvollen Sachpreisen und einem GS Pandora Zuchtkalb als Hauptgewinn. Darüber freuen konnte sich Fabian Wibmer aus Matrei. Er wird das Kalb in Schlaiten beim Betrieb Tabernig, Zischgerhof, aufziehen.

zurück