Sprachauswahl


Erfolgreiche Züchterseminare über FleckScore

Seit mittlerweile knapp 4 Jahren werden mit dem System „FleckScore“ alle linearen Beschreibungen von Jungkühen durchgeführt.

Die Teilnehmer beim Seminar sollen ein Gespür entwickeln, möglichst früh am Exterieur der Tiere zu erkennen, welche Merkmale die Nutzungsdauer positiv beeinflussen.

Im Oktober des letzten Jahres wurde von der österreichischen Fleckviehzucht beschlossen, alle Mütter von genotypisierten Kandidaten mit dem neuen System zu bewerten, welches für Mehrkalbskühe weiterentwickelt wurde.

Die wesentlichen Unterschiede zum bisher verwendeten 9-Punkte-System liegen in der Berechnung und Darstellung der Komplexnoten für Rahmen, Bemuskelung, Fundament und Euter. Die Hauptnoten für Fundament und Euter werden EDV unterstützt aus den zu beschreibenden Einzelmerkmalen berechnet. Hinter dieser Berechnung stehen klar definierte Zusammenhänge zur Optimierung der Nutzungsdauer. Die Darstellung der Hauptmerkmale erfolgt in einer 2-stelligen Skala mit einer Reichweite von 68-93 Punkten bei Jungkühen mit einer weiteren Öffnungsmöglichkeit der Skala nach oben bei Mehrkalbskühen. Das Populationsmittel jedes Hauptmerkmales entspricht dabei laktationsunabhängig jeweils etwa 80 Punkten.

Um die Züchter im Umgang mit FleckScore bestmöglich zu unterstützen wurden in den letzten Monaten in der Steiermark auf Initiative der lokalen Viehzuchtgenossenschaften insgesamt 8 Seminare angeboten. Ing. Reinhard Pfleger, verantwortlich für die österreichweite einheitliche Exterieurbewertung beim Fleckvieh, stellte die Vorteile des Systems vor und erläuterte die Einzelmerkmale des Exterieurs in Bezug auf ihre Wechselbeziehungen zu anderen Eigenschaften und deren Korrelation zur Optimierung der Nutzungsdauer.

Im praktischen Teil wurden die theoretischen Grundlagen der Exterieurbeurteilung an der Kuh gemeinsam vertieft. Danach war es Aufgabe der Züchter die Tierbeurteilung nach FleckScore selbst anhand von 2-3 Jungkühen zu erledigen. Dazu wurde ein Auswertungsprogramm entwickelt, dass es in kurzer Zeit ermöglicht, die Abweichung der einzelnen Beurteiler zur Bewertung des Niveaugebers zu berechnen. So ist es möglich, im Zuge der Veranstaltungen im Rahmen einer kleinen Siegerehrung die besten Tierbeurteiler zu küren.

 

zurück