Sprachauswahl


Erfolgreicher Auftritt der RINDERZUCHT AUSTRIA in Novi Sad

Die internationale Landwirtschaftsmesse in Novi Sad in Serbien gilt in Südosteuropa als bedeutendste Landwirtschaftsmesse und wird auch von den Nachbarländern gut besucht.

Feierliche Übergabe der Geschenke, Kalbin HILDE II und einer Glocke, an das Gastgeberland.

Wie in den letzten Jahren war die RINDERZUCHT AUSTRIA sowohl am Gruppenstand der Wirtschaftskammer als auch mit einer Gruppe trächtiger Fleckviehkalbinnen aus dem Verbandsgebiet der NÖ-Genetik vertreten. Bundesminister Andrä Rupprechter konnte zahlreiche Gespräche mit Ministerin Snežana Bogosavljević und Staatssekretär Danilo Golubovic führen. Dies wertete den Auftritt Österreichs zusätzlich auf.

Unterzeichung des Memorandums

Weiters konnte ein Memorandum über eine noch intensivere Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Rinderzucht unterzeichnet werden. Anschließend wurde von der Viehexportfirma Klinger mit dem Importeur Sava Vrbajac und dem Bürgermeister der Stadt Zrenjanin ein Vertrag für die Lieferung weiterer Zuchtrinder aus Österreich unterschrieben.

 

ZAR-Vorstandsmitglied Ing. Thomas Schweigl gab beim Fachseminar einen Rückblick auf 20 Jahre EU-Mitgliedschaft aus der Sicht eines Landwirtes.

„Der serbische Markt ist für die österreichische Agrarwirtschaft nicht unbedeutend und rückt nach Beginn der Beitrittsverhandlungen noch stärker in den Mittelpunkt. EU-Programme unterstützen Investitionen in die Landwirtschaft und führen zu einer Aufbruchsstimmung, welche auch auf der Messe zu erkennen war. Der Einsatz des Landwirtschaftsministers zur Stärkung der Kontakte und zur Intensivierung der Beziehungen ist eine willkommene Hilfestellung die Geschäftsbeziehungen weiter auszubauen. Die vereinbarte Lieferung einer größeren Anzahl an Zuchtrindern ist bereits ein erstes Ergebnis“, berichtet Ing. Ägidius Kogler, Organisator des Auftrittes in Novi Sad.

 

zurück