Sprachauswahl


Jungzüchterprofi: Management und Rinderzucht

Die Themen Betriebsmanagement und Zuchtgeschehen standen an der Tagesordnung der Module 3 und 4 des Jungzüchterprofi.

Bei jedem Modul stehen auch Gruppenarbeiten am Programm, die entsprechend engagiert präsentiert werden.

Beim Modul 3 an der LFS in Schlierbach ging es vor allem um das Thema Betriebsmanagement. Dieses Mal war neben den Fachvorträgen von Frau DI Gertrude Freudenberger vom Arbeitskreis Milch auch die Kreativität der JungzüchterInnen gefragt. Es wurde die Betriebsübernahme bzw. Neuorientierung eines Betriebes simuliert. Jede Gruppe bearbeitete eines der Themen und präsentierte die Ergebnisse. Zusammenfassend wurde dann noch ein Betriebskonzept erarbeitet, welches vielen Jungzüchtern in der Praxis als Grundlage dienen wird.

 

Neueste Informationen über das Zuchtgeschehen brachte Dr. Hermann Schwarzenbacher, ZuchtData.

Ein weiterer Schwerpunkt war die Betrachtung der Herde. Zunächst wurde in Fachvorträgen die Bestandesbeobachtung besprochen und am Nachmittag wurden die neu gewonnenen Erkenntnisse gleich in der Praxis am Rinderzuchtbetrieb Geisberger geübt.

Das 4. Modul der Jungzüchterprofi-Ausbildung zum Thema „Aktuelles Zuchtgeschehen“ in Bruck an der Glocknerstraße beschäftigte sich mit den Zuchtprogrammen ausgewählter Rinderrassen in der Theorie. Am Nachmittag folgte die Umsetzung in die Praxis sowie die Einführung in die Exterieurbeurteilung in zwei Rinderzuchtbetrieben durch DI Peter Stückler (GF Rinderzucht Steiermark).

 

Beim Modul 4 wurde der Betrieb Wolfgang Porsche in Zell am See besichtigt.

Am zweiten Tag wurden die Jungzüchter von Dr. Hermann Schwarzenbacher über die wichtigsten züchterischen Grundlagen und Zuchtprogramme informiert. Weiters wurde über die genomische Zuchtwertschätzung und OptiBull diskutiert. Einige der Jungzüchter hatten bereits in der Praxis mit dem Programm gearbeitet und konnten somit konstruktive Erfahrungen einbringen. Als Exkursionsbetrieb stand der 90-Pinzgauer Kühe starke Zuchtbetrieb von Wolfgang Porsche in Zell am See, Sbg., und der Fleckviehzuchtbetrieb Georg Höller am Programm.

 

zurück