Sprachauswahl


Messe SIPSA mit Ehrengastland Österreich

Bei der größten Landwirtschaftsmesse Algeriens, der SIPSA, vom 14.-17. Mai 2015, in Algier war diesmal Österreich als Ehrengastland geladen.

Die österreichische Delegation auf der SIPSA in Algier

Deshalb war auch eine hochrangige österreichische Delegation an der Spitze mit Generalsekretär DDr. Reinhard Mang vom BMLFUW und Landwirtschaftskammer-Österreich Präsident, Ök.-Rat Hermann Schultes, zur Messeeröffnung und bilateralen Gesprächen vor Ort. Da die Rinderausstellung aufgrund seuchentechnischer Probleme im Gastgeberland nur reduziert umgesetzt werden konnte, musste der Tierauftritt kurzfristig abgesagt werden. Am Stand der RINDERZUCHT AUSTRIA herrschte aber trotzdem bei den zahlreichen Fachbesuchern großes Interesse an österreichischen Zuchtrindern und Genetik. Die Entwicklung in Algerien geht in Richtung Doppelnutzung, da Milch und Fleisch sehr stark nachgefragt werden und der Bedarf durch die eigene Produktion im Land bei weitem nicht gedeckt werden kann.

Die Pilotfarm TIAR 60 km außerhalb von Algier

Organisator Ing. Johann Tanzler (AGÖF-GF), Ing. Sebastian Auernig (ZAR-Obmann-Stv.) und die anderen österreichischen Vertreter konnten wichtige Gespräche mit aktuellen und potentiellen Partnern für eine Zusammenarbeit auf der Basis des 2012 abgeschlossenen Memorandums führen. Die österreichische Delegation besuchte auch die neu errichtete Pilotfarm „Terme Tiar Ibrahim“ in Tipaza, 60 km außerhalb von Algier, mit 140 Fleckviehkühen. Die qualitätsvollen Zuchtrinder aus Österreich sollen in der gesamten Region zukünftig verstärkt eingesetzt werden. Algerien zählt für die RINDERZUCHT AUSTRIA zu einem der wichtigsten Exportmärkte, konnten in den letzten 10 Jahren doch über 44.000 Zuchtrinder exportiert werden.

 

zurück