Sprachauswahl


Tiroler Grauviehzüchter blicken auf ereignisreiches und trauriges Jahr zurück

Am Pfingstmontag, den 25. Mai, fand die Generalversammlung des Tiroler Grauviehzuchtverbandes im Agrarzentrum Imst statt.

Der neue Geschäftsführer des Tiroler Grauviehzuchtverbandes, Ing. Raphael Kuen.

Das viel zu frühe Ableben von Otto Hausegger hat ein großes Loch in die „Grauvieh-Familie“gerissen und Alle tief erschüttert. Trotzdem und ganz im Sinne des Verstorbenen wurde der Blick in die Zukunft gerichtet. Die Verantwortlichen konnten mit einem "auf gesunden Füßen" stehenden Verband weiter arbeiten. Durch das geeinte Zusammenwirken konnte Vieles erreicht werden.

Viele folgten der Einladung

Obmann Erich Scheiber konnte über 200 Grauviehfreunde, darunter unzählige Ehrengäste, im Agrarzentrum begrüßen.Trotz der zeitweise sehr angespannten Situation am Exportmarkt, blickte man auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Das Tiroler Grauvieh ist im In- und Ausland, insbesondere der Schweiz, sehr gefragt, sodass eine zufriedene Marktsituation festzustellen ist.

Eine ungleich größere Herausforderung brachte heuer im Frühjahr der IBR/IPV-Einbruch mit enormen Auswirkungen auf die Landwirtschaft in Tirol. Durch das gute Zusammenspiel der Tierzuchtverbände mit den verantwortlichen Veterinären, insbesondere Veterinärdirektor Josef Kössler, konnte die Situation unter Kontrolle gebracht werden, sodass die durchaus wichtigen Exportmärkte durch das zurückgewonnene Vertrauen wieder uneingeschränkt beschickt werden können.

LK-Präsident Josef Hechenberger und Obmann Erich Scheiber ehren Leo Netzer.

Ehrungen

Elmar Tiefenbrunner und Josef Höllrigl erhielten für ihren unermüdlichen Einsatz rund um das Tiroler Grauvieh die Goldene Ehrennadel des Verbandes verliehen, sechs weitere FunktionärInnen erhielten die Silberne Ehrennadel.

An 50 Grauviehzüchter wurden die Züchterplaketten für das ausgezeichnete Herdenmanagement verliehen.

Höhepunkt der Ehrungen war die Auszeichnung der Dauerleistungskuh Linde von Leo Netzer aus Ladis. Sie ist die 4. Grauviehkuh, die mehr als 100.000 kg Milch Lebensleistung aufweist.

zurück