Sprachauswahl


Damentag in Hannover

Modern - stylisch - begeisternd

Dominika Kalcher und Kathrin Gruber präsentierten in überzeugender Weise die österreichischen Nachzuchtgruppen

Die hervorragende Genetik aus Österreich konnte auch heuer wieder mit einem perfekt eingespielten Messeteam eindrucksvoll präsentiert werden. Die Zentrale Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter (ZAR) konnte sich unter der Marke RINDERZUCHT AUSTRIA auch heuer wieder erfolgreich auf der Messe EUROTIER in Hannover präsentieren. Die umfangreichen Vorbereitungsarbeiten der österreichischen Tierzucht haben sich jedenfalls gelohnt.

Messestand der RINDERZUCHT AUSTRIA

Im Vordergrund stand wieder die Marke der typischen österreichischen alpenländischen Kultur- und Viehwirtschaft. Mit dem Slogan „Höchste Qualität aus Österreich“ wurde auf die qualitativ hochwertige Genetik vor Ort ausgestellte Genetik hingewiesen. Und dem typisch österreichischen einzigartigen Präsentationsstil ist es gelungen, die Aufmerksamkeit auf das im internationalen Kontext doch kleine Rinderzuchtland zu lenken. Auch in diesem Jahr trat die RINDERZUCHT AUSTRIA gemeinsam mit dem Österreichischen Bundesverband für Schafe und Ziegen auf.

Moderation auch im Dirndl

In Summe präsentierten sich neun Kühe und Kalbinnen der Rassen Fleckvieh, Braunvieh, Holstein, Pinzgauer und dem Tiroler Grauvieh. Die Fleckviehkühe stammten aus den Nachzuchten von INROS und MOUNTEVER sowie die Nachzuchtgruppe des Braunviehstieres GS HUXOY aus den Verbandsgebieten des NÖ Genetik Rinderzuchtverbandes und der Rinderzucht Steiermark.

Hervorragende Damen beeindruckten das Publikum

Ein 20-köpfiges Team aus Geschäftsführern und Funktionären der Zuchtverbände, Mitarbeitern, Tierbetreuern und Züchtern, sorgte für einen perfekten Auftritt der RINDERZUCHT AUSTRIA. Dazu gestylt in leuchtend grünem Hemd und sportlicher Safarihose. In unmittelbarer Nähe zum Top-Tier Treff hatten die Ausstellungstiere mehrmals am Tag ihren großen Auftritt vor einem großen Fachpublikum.

An vielen Tagen war der Top-Tier-Treff zur Gänze ausgebucht.

Die fachkundigen und humorvollen Moderatorinnen Kathrin Gruber, eh. Milchkönigin in Niederösterreich und Dominika Kalcher, steirische Kreative aus Graz, brachten es bei ihren Präsentationen auf den Punkt: „Genetik aus Österreich hat Zukunft“! Mehrmals am Tag wurden die Kühe in den Sprachen Deutsch, Englisch und sogar auf Russisch vorgestellt. Verantwortlich für den diesjährigen Messeauftritt waren Ing. Johann Tanzler (Geschäftsführer FLECKVIEH AUSTRIA) und Dr. Friedrich Führer (Geschäftsführer GENOSTAR).

Einige Kundengespräche führten auch zu erfolgreichen Abschlüssen.

GS INROS überzeugt am Top-Tier-Treff

Die Fleckvieh-Nachtzuchtgruppe von GS INROS überzeugte durch einen starken Charakter und gute Fitness. Als starker Vererber für hohe Milchleistungen repräsentiert er den milch- und euterstarken Stier mit der perfekten Euterform hinsichtlich Euterboden, Euterlänge, Baucheuteraufhängung und optimale Strichplatzierung. Väterlicherseits stammt er vom Euterspezialisten INHOF ab, mütterlicherseits bringt der zuchtwertstarke MANITOBA seine Gene ein. Die Leistungen der Mutter liegen bei rund 12.000 kg, der Großmutter bei über 13.000 kg Milch pro Jahr. INROS hat aber auch eine hohe Nutzungsdauer mit dem Zuchtwert von 112, die Persistenz liegt bei 125. Also ein starker Leistungsvererber mit Langlebigkeit, der sich bester Eutergesundheit und Leichtkalbigkeit erfreut.

Kurz vor dem Auftritt auf der Bühne mit der Braunviehgruppe

GS MOUNTEVEREST: Der Größte beim Fleckvieh

Die Kühe von GS MOUNTEVER sind im wahrsten Sinne seines Namens exterieurstarke Tiere. Er ist sozusagen der größte unter seinen Kollegen. GS MOUNTEVER ist zurzeit der schwerste Stier von GENOSTAR und bringt rund 1500 kg auf die Waage. Seine Töchter weisen einen überdurchschnittlich schönen Rahmen auf. Er stammt von GS MG und WALI ab, die beide sehr starke Exterieurs- und Leistungsvererber sind. Die Töchter zeigen auch Topwerte bei Fundament, Eutergesundheit und Fitness.

Grauvieh und Pinzgauer am Top-Tier-Treff

Die Nachzuchtgruppe von GS HUXOY

Als alpines Milchrind garantiert das österreichische Braunvieh neben der guten Anpassungsfähigkeit auch sehr hohe Milchleistungen. Im Zuchtziel sind ein möglichst hoher Gesamtzuchtwert sowie die Kombination von Milchleistung, Fitness und Gesundheit festgeschrieben.

Die Moderatorinnen im Dirndl als beliebtes Fotomotiv

Mit Hilfe von Analysen des Rindergenoms und Genomzuchtwertschätzungen werden die Leistungs- und Gesundheitsmerkmale präzise bestimmt und dadurch große Fortschritte erzielt. Was beim Braunvieh besonders hervorsticht ist der hohe Eiweißgehalt und das Vorhandensein von Kappa-Kasein-B. Ein entsprechender Mehrwert für die Käseproduktion. GS HUXOY ist eine wahre Braunviehlegende. Er verkörpert den milchstarken Braunviehstier mit exzellentem Exterieur. Sein Vater HUCOS ist der Oldstar der Braunviehzucht wenn es um Fitness und Leistung geht. Kaum ein anderer Braunviehstier kann in allen Exterieureigenschaften gleichermaßen überzeugen. Seine Zuchtwerte beruhen mittlerweile auf Tausenden von Töchtern in Österreich, Deutschland, Holland, Italien und der Schweiz.

zurück