Sprachauswahl


EUROTIER 2016: RINDERZUCHT AUSTRIA vor Ort

Themenschwerpunkt Klauengesundheit

 

Den Klauenatlas gibt es mittlerweile in 17 Sprachen.

Die Gesundheit der Rinderklaue und deren Verbesserung sind aktuelle Themen, die weltweit in Praxis und Forschung bearbeitet werden. Lahmheiten sind in der Milchrinderhaltung weltweit von großer Bedeutung; ihre Häufigkeit gilt als wichtiger Tierwohl-Indikator und wirkt sich erheblich auf das betriebliche Management aus.

Klauenerkrankungen zählen zu den häufigsten Lahmheitsursachen und verursachen Milchleistungseinbußen und verminderte Fruchtbarkeit bei der Milchkuh sowie unfreiwillige Abgänge. Unter der Federführung von Dr. Christa Egger-Danner (ZuchtData), sie ist Leiterin der ICAR-Arbeitsgruppe für funktionale Merkmale, ist es gelungen, die Aufzeichnungen von Klauenerkrankungen weltweit zu harmonisieren. So werden Klauendaten langfristig und länderübergreifend vergleichbar gemacht.

Im sogenannten ICAR Atlas der Klauengesundheit wurden die Definitionen der verschiedenen Krankheiten in Bild und Text zusammengestellt und stehen auf der ICAR-Homepage www.icar.org in mittlerweile 17 Sprachen zur Verfügung

Der starke Auftritt der RINDERZUCHT AUSTRIA im Jahr 2014 auf der Eurotier.

 

Auf der Eurotier gibt es am 18. November 2016 ab 15 Uhr im Forum Rind (Halle 12) die Gelegenheit, den ICAR Atlas zur Klauengesundheit und seine praktische Nutzung kennenzulernen. Klauendaten und Klauendaten-Analysen stehen im Mittelpunkt der Vorträge und der Podiumsdiskussion. An mehreren Tagen finden auch Praxisworkshops zur fachgerechten Klauenpflege statt.

Die RINDERZUCHT AUSTRIA finden Sie in der Halle 11, Stand F 42. Sie sehen Elitetiere der Rassen Fleckvieh (MOUNTEVEREST und INROS), Braunvieh (HUXOY), Pinzgauer, Grauvieh und Holstein Friesian.

 


Downloads

zurück