Sprachauswahl


Geglückter Start in Traboch

Nach einer Bauzeit von neun Monaten ging am 31. Mai das Rinderzuchtzentrum Traboch mit einem Nutzrindermarkt in Betrieb.

Die Rinderzuchtverantwortlichen vor dem neuen Vermarktungsstandort in Traboch.

Vor einer tollen Publikumskulisse fand eine flotte Versteigerung statt, von der letztendlich alle zufrieden nach Hause fahren konnten. Das neue Vermarktungszentrum der Rinderzucht Steiermark verfügt über eine zukunftsorientierte Infrastruktur, mit der die Mitglieder die Möglichkeiten des Marktes bestmöglich nutzen können. Kammerpräsident Ök.-Rat Franz Titschenbacher und Obmann Ök.-Rat Johann Derler unterstrichen die Bedeutung einer starken Infrastruktur für die Rinderbauern.

Besonderer Dank galt dem Viehhandel und allen Käufern für die Annahme des neuen Vermarktungsstandortes in Traboch. Dass bereits das erste in der neuen Versteigerungshalle verkaufte Rind nach Ungarn ging, unterstreicht die Bemühung, den Markt in den südöstlichen Nachbarländern zukünftig noch stärker zu nutzen.

 

Die neue Versteigerungshalle verfügt über eine moderne Infrastruktur.

Mit den neuen Anlagen in Traboch soll der Vermarktungsumfang in der Obersteiermark deutlich ausgeweitet werden. Zielrichtungen sind die Forcierung von Zuchtrinderexporten durch die neu geschaffenen Quarantänekapazitäten sowie eine deutliche Ausweitung der Vermarktung von Kälbern  und Einstellern – sowohl aus der Milchkuh- als auch aus der Mutterkuhhaltung, sowie die Vermarktung von Milchrassekälbern.

 

zurück