Sprachauswahl


Größter Erfolg der RINDERZUCHT AUSTRIA bei Holstein-Europaschau

Einen sensationellen Auftritt legte das EM-Team von Holstein Austria unter ihrem Teamchef Hans Terler auf der Holstein-Europaschau in Frankreich hin.

Der "Vizeeuropameistertitel" ging an NAOMI von der Familie Kopf aus Vorarlberg

Mit zehn Kühen – alle gezüchtet und geboren in Österreich - war man in Colmar dabei und mit NAOMI (Yorick) von Ulrich Kopf aus Mäder (Vorarlberg) holte erstmalig eine österreichische Kuh einen Gesamttitel. Sie wurde „Vizeeuropameisterin“ bei den Jungkühen und musste sich nur der Schweizerin C P P Aftershock PANDORA geschlagen geben. Preisrichter Markus Mock aus Deutschland stellte diese beiden Kühe an die Spitze aufgrund ihrer herausragenden Qualitäten in Euter, Fundament, Bewegung und Ausgeglichenheit.

"Teamchef" Hans Terler ging mit dieser Aufstellung in Colmar an den Start

Dieser Erfolg von NAOMI ist der größte Erfolg einer österreichischen Kuh auf internationalen Schauen überhaupt in der Geschichte der österreichischen Rinderzucht, ist doch die Holstein Europaschau die prestigeträchtigste und hochkarätigste Schau Europas. In etwa ist dieser Erfolg damit vergleichbar, wie wenn die österreichische Fußballnationalmannschaft bei der EM in Frankreich sich für die nächsten Runden qualifizieren würde. Nur zum Vergleich: Es gibt fast 10 Millionen Holsteinkühe in Europa, Österreich hat knapp 50.000 (= 0,5 %).

Den Erfolg komplettierte noch die Van-Gogh-Tochter ZAUBER aus dem Betrieb von Hermine und Josef Strohmayer aus Ardagger (NÖ). Sie holte in ihrer Gruppe mit Rang 3 den zweiten Stockerlplatz für Holstein Austria in Colmar. Weiters erfolgreich unter den Top 5 war noch die Fever-Tochter ScH MONALISA von Rupert Wenger aus Maishofen (Sbg.). Sie verfehlte mit Platz vier nur knapp das Podest. Ebenfalls knapp an der Erwähnung in der Ergebniszeremonie schrammten mit Platz sechs GOLDSTERN (Gold Chip) ebenfalls aus dem Betrieb von Ulrich Kopf, ROYAL (Atwood) von der Züchtergemeinschaft Hartl, Kronberger, Knittl-Frank, Wenger und Red Rocket (Vincent Red) von Elisabeth Riegler aus Langenwang (Stmk) vorbei.

Beide Championskühe – Galyx-VRAY von Junker rechts und AshlynVRAY von Ponderosa - stammen aus dem französischem Zuchtbetrieb VRAY-Holsteins nahe der Atlantikküste.

Weitere Platzierungen untern den Top 10 erreichten noch MELODY (Delete) von Josef Garzaner aus Fritzens (T) als 7., RELE (Alliance) von Christoph und Alexander Gstöhl aus Dornbirn (Vbg.) als 9. und die beiden 10. DARINA (Jordan) von Franz-Egger-Riedmüller aus Fritzens (T) und GLORIA GRACE (Alexander) von Alois Bliem aus Neuberg (Stmk.).

Titel an Schweiz und Frankreich

Die Holstein-Europaschau war ein Länderkampf auf höchstem Niveau. Die rund 20.000 Besucher aus allen Teilen der Welt dokumentieren die enorme Bedeutung im internationalen Zuchtgeschehen. So sind diese Erfolge von Holstein Austria auf der Europaschau bedeutsam für die Vermarktung von österreichischem Zuchtvieh.

Im Teambewerb holte Holstein Austria den 6. Rang.

144 Kühe aus 12 Ländern und 31 Jungzüchter aus 17 Ländern nahmen an der Europaschau teil. Die Holstein-Europaschau ist damit die größte und wichtigste Schau Europas. So herrschte in der Arena in Colmar dann auch Länderkampfstimmung unter den tausenden Fans. Titelverteidiger Schweiz konnte seine Vormachtstellung weiter bestätigen. Bei den Red Holstein holte die Titelverteidigerin Suard-Red Jordan IRENE abermals den Titel vor Bobi Talent Lotanie. Preisrichter war der Spanier Jaume Serrabassa-Villa. Auch im Teambewerb war die Schweiz vor Frankreich bei den Red Holsteins erfolgreich. Bei den Holsteins konnte hingegen Frankreich den Spieß umdrehen und holte denkbar knapp mit einem Punkt Vorsprung den  Titel. Holstein Austria erreichte hier Rang 6.

Mit Galys-VRAY ging der Titel im Einzelbewerb dann aber doch wieder an die Schweiz. Reservechampion wurde wie schon 2013 AshlynVRAY Goldwyn aus Spanien. Beide Championskühe wurde in Frankreich auf dem gleichen Zuchtbetrieb VRAY an der Atlantikküste gezüchtet.

 

Mehr Info´s zur Schau gibt es auf www.facebook.com/rinderzucht.tirol

zurück