Sprachauswahl


Kontrollkostenzuschuss QS-Kuh 2015 ausbezahlt

Das Qualitätsprogramm QS-Kuh als Teil des AMA Gütesiegels Milch wurde im Jahr 2015 österreichweit neu gestartet und ersetzt QS-Milch.

Die teilnehmenden Betriebe erhielten Ende Juli erstmals den Kontrollkostenzuschuss von 24 € pro Milchkuh für das Jahr 2015 durch die AMA als zuständige Behörde ausbezahlt. Der jährliche Höchstbetrag beträgt 3.000 € je Betrieb.

Im Jahr 2011 haben die österreichischen Landeskontrollverbände in Zusammenarbeit mit Landwirtschaftskammer Österreich, AMA Marketing GmbH und dem BMFLUW das Modul QS-Milch der AMA Gütesiegel Richtlinie „Haltung von Kühen“ als Lebensmittelqualitätsregelung in der LE ins Leben gerufen. Der wesentliche Schwerpunkt war die Erhaltung und Verbesserung der Eutergesundheit. Konkrete Managementmaßnahmen der Landwirte waren bei erhöhten Zellzahlen, verpflichtend bei dreimaliger Überschreitung der Zellzahlgrenze von 400.000 Zellen einer Einzelkuh zu setzen. Die Ergebnisse der Jahre 2012 – 2014 zeigen, dass sich die Zahl der Kühe mit Zellzahlüberschreitungen sowie die Zellzahl insgesamt positiv entwickelt haben (Reduktion um rund 6 %).

 

Verbesserung des Tierwohls

Als neues Modul in der Richtlinie Haltung von Kühen wurde im Jahr 2015 das Programm QS-Kuh eingeführt. Die Betonung des neuen Ansatzes ist die Verbesserung des Tierwohls. Zusätzlich zu den Anforderungen in der Eutergesundheit wurden neue Parameter im Bereich des Tierwohls implementiert. Rund um die Geburt des Kalbes werden bei den teilnehmenden Betrieben die Parameter „Nachgeburtsverhalten“ und „Festliegen“ flächendeckend durch die Mitarbeiter der Landeskontrollverbände erhoben. Bei Überschreitungen der Toleranzgrenze sind bei diesen multifaktoriellen Störungen zusätzliche Maßnahmen durch die Betriebe zu setzen. QS-Kuh ist wieder ein freiwilliges Modul der AMA Gütesiegel Richtlinie „Haltung von Kühen“, daher hat jeder teilnehmende Betrieb mindestens alle vier Jahre ein externes Audit einer akkreditierten Kontrollstelle durchführen zu lassen. Voraussetzung für die Teilnahme ist auch die Mitgliedschaft in der Milchleistungsprüfung, derzeit nehmen dies mehr als 95% der Betriebe in Anspruch. Das Programm gilt für die aktuelle LE Periode 2015 - 2019.

 

zurück