Sprachauswahl


Weichenstellung bei der AAC Generalversammlung

Exportstrategie neu: Wertschöpfung Landwirtschaft

Landwirtschaftsminister DI Andrä Rupprechter informierte über die Exportoffensive des BMLFUW.

Die ordentliche Generalversammlung des AAC Austrian Agricultural Cluster fand heuer im Rahmen der Messe Agraria Wels am 30.11.2016 statt. AAC-Obmann Ök.-Rat Anton Wagner moderierte ein umfangreiches und zukunftsweisendes Programm, in welchem die Weichen für die Aktivitäten der kommenden Jahre gestellt wurden.

Landwirtschaftsminister Dipl.-Ing. Andrä Rupprechter nahm an der Versammlung teil und informierte über die Exportoffensive der BMLFUW. Zuletzt konnten Exporterfolge im Zuge einer Besuchsreise nach China erzielt werden. Auf Einladung von Minister Rupprechter besuchten der algerische und iranische Landwirtschaftsminister in Begleitung von Agrardelegationen die Messe. Es wurden Kooperationsvereinbarungen zwischen den Ministerien und u.a. mit der AAC-Mitgliedsfirma Röhren- und Pumpenwerk BAUER und dem iranischen Ministerium für ein Beregnungsprojekt abgeschlossen.

Ing. Andreas Klauser, Mitglied des CNH Industrial Group Executive Council und verantwortlich für die Marken CASE IH und STEYR begleitete Minister Rupprechter beim AAC-Besuch. Über Herrn Ing. Klauser konnte im November 2016 ein vielversprechender Kontakt zur türkischen DenizBank in Wien zur Export- und Leasingfinanzierung von Produkten „Made in Austria“ in die Türkei aufgebaut werden.

Dem österreichischen Agrarcluster gehören derzeit 16 Organisationen und Firmen an.

 

Im Juli 2016 wurde seitens des Landwirtschaftsministeriums eine Agrarattaché-Position an der Österreichischen Botschaft in Moskau eingerichtet. Die neue Agrarattaché Mag. Karin Doppelbauer informierte im Rahmen der AAC-Generalversammlung über die aktuelle Lage der Landwirtschaft in Russland, über neue Agrarförderungen sowie über Exportchancen für die österreichische Wirtschaft. Dr. Michael Angerer, Leiter des Osteuropareferates bei der Wirtschaftskammer Österreich ergänzte die Exportchancen Österreichs in Russland und der Ukraine anhand von aktuellen Trendanalysen.

Nach mehreren Strategieworkshops im laufenden Jahr wurden zudem die Weichen für die neue Exportstrategie 2020 gesetzt. Der Arbeitstitel „BEST OF AUSTRIA – Wertschöpfungskette Landwirtschaft – Lebensmittelverarbeitung – Bioenergie“ lehnt sich an die Exportoffensive des BMLFUW an, erläutert Mag. Hermann Wieser, Geschäftsführer des AAC. Das Leistungsangebot des AAC wird um Consulting und Projektentwicklung entlang der Wertschöpfungskette Milch & Fleisch erweitert. Ein weiterer Schwerpunkt wird im Bereich Smart Farming gesetzt. Neu ist die Erschließung der Exportmärkte Russland, Ukraine, Türkei und Iran. Auf bestehenden Märkten in Südosteuropa wie Rumänien, Bulgarien, Kroatien und Serbien werden neue Akzente gesetzt.

 

 

zurück