Sprachauswahl


Internationaler Grünlandtag in Südtirol

Der Internationale Grünland- und Viehwirtschaftstag 2017 fand dieses Jahr in Rodeneck in Südtirol statt.

Ganz nach den gegebenen topografischen Bedingungen in Südtirol stand die Erntetechnik für die Berglandwirtschaft im Fokus der Veranstaltung. In Summe wurden über 100 Maschinen und Geräte von 20 Firmen für die professionelle Heu- und Grünfuttergewinnung sowie zur Nach- und Übersaat von Grünlandbeständen in steilen Lagen vorgeführt. Fachkundig moderiert wurden die Maschinenvorführungen von dem Experten Alfred Pöllinger von der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt (HBLFA) Raumberg-Gumpenstein.

Rund 6000 Besucher informierten sich im Südtiroler Eisacktal über den neuesten Stand der Grünlandtechnik.

Weiters wurden die Themen „Schnitthöhe, Futterverschmutzung und Futterkonservierung“ von Reinhard Resch sowie „Futterertrag und Futterqualität im Grünland“ von Karl Buchgraber behandelt. Einen passenden Beitrag zum Thema „Nachsaat, Übersaat und Saatgut“ lieferte Bernhard Krautzer.

Der Internationale Grünland- und Viehwirtschaftstag ist eine Veranstaltung der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau (ÖAG). Im Jahr 2011 wurde der Internationale Grünlandtag das erste Mal in Südtirol, im Sarntal, ausgetragen. Heuer haben der Beratungsring Berglandwirtschaft (BRING) sowie der Maschinenring Südtirol entschieden, diese jährlich rotierende, international vielbeachtete Veranstaltung, erneut in Südtirol auszutragen.

 

zurück