Sprachauswahl


ÖKL-Seminar „Die Herde im Griff“

Herdenmanagement & Gesundheitsmonitoring in der Milchviehhaltung.

ReferentInnen und FirmenvertreterInnen beim Seminar des Österreichischen Kuratoriums für Landtechnik (ÖKL) an der LFS-Otterbach, OÖ

 

Das ÖKL veranstaltete in Zusammenarbeit mit der RINDERZUCHT AUSTRIA an der LFS Otterbach, OÖ, ein Seminar zu sensorgestützten Verfahren im Herdenmanagement und Gesundheitsmonitoring.

Dr. Christa Danner-Egger (ZuchtData) zeigte die Chancen und die Herausforderungen der Digitalisierung für das Herdenmanagement in der Milchviehhaltung auf. Für diesen Bereich laufen derzeit einige Forschungsprojekte, unter anderem mit dem Ziel, aus der Bündelung verschiedener Datenquellen einen Mehrwert für die tägliche Arbeit für den Landwirt zu schaffen.

So konnten im Rahmen des Projektes ADDA die bakteriologischen Milchuntersuchungsergebnisse harmonisiert und Schnittstellen ausgearbeitet werden. Das elektronische Medikamentenbuch soll bis Ende des Jahres für interessierte Betriebe und Tierärzte zur Verfügung stehen.

An einem Klauenpflegemodul im Rinderdatenverbund RDV wird ebenso gearbeitet. Hier wird dem Züchter zukünftig Zugriff auf sämtliche Informationen betreffend Klauengesundheit (z.B. Klauenpflege) geboten.

DI Christian Fasching (HBLFA Raumberg-Gumpenstein) erläuterte die Grundlagen des sensorbasierten Herdenmanagements in der Milchviehhaltung. Bekannte Hersteller hatten im Anschluss die Gelegenheit, ihre Lösungen für die Praxis vorzustellen. Tierarzt Franz Gewessler erzählte über seine Erfahrungen mit sensorgestütztem Gesundheitsmonitoring in der Praxis. Am Ende wurde das System am Landwirtschaftsbetrieb der LFS Otterbach vorgestellt. Das Seminar ermöglichte den Austausch zwischen interessierten PraktikerInnen, ExpertInnen aus den verschiedenen Bereichen der Digitalisierung und Firmen, die moderne Lösungen für die Praxis anbieten.

zurück