Sprachauswahl


Grüner Bericht 2018 mit positiven Zahlen

Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) präsentierte den Grünen Bericht 2018, der über die tierische, pflanzliche und forstliche Produktion und deren Einkommen im Wirtschaftsjahr 2017 sowie die Agrarstruktur und Fördermaßnahmen informiert.

Der Grüne Bericht ist ab sofort unter www.gruenerbericht.at verfügbar.

Der Produktionswert der heimischen Land- und Forstwirtschaft erhöhte sich im Vorjahr um 1,3% auf 8,9 Mrd. Euro, wovon 7,3 Mrd. Euro auf die Landwirtschaft entfielen. Der Wert der landwirtschaftlichen Erzeugung erfuhr 2017 eine deutliche Steigerung, was eine Erhöhung der Einkommen zur Folge hatte. Das durchschnittliche landwirtschaftliche Einkommen je Arbeitskraft stieg real um 14% auf 31.133 Euro. Den höchsten Einkommensanstieg erzielten die Veredelungsbetriebe mit durchschnittlich 59.700 Euro (Plus 36% gegenüber dem Vorjahr), die Futterbaubetriebe erzielten mit 28.349 Euro durch die Erholung des Milchpreises ein Plus von 30% gegenüber dem Vorjahr.

Der tierische Produktionswert (49,3%) stieg gegenüber dem Vorjahr um 12,5 % auf 3,6 Mrd. Euro. Davon entfallen 878 Mio. Euro auf Rinder und Kälber sowie 1,321 Mio Euro auf die Milchwirtschaft. 2017 wurden über 3,3 Mio. Tonnen Kuhmilch (+3,6%) von 28.939 Milchbetrieben an die Molkereien geliefert. Der Jahresdurchschnitt des Milcherzeugerpreises lag mit 37,46 Cent deutlich über dem Vorjahr (20%). Mit den hochwertigen Milch- und Käseprodukten wurden 2,7 Mrd. Euro (+10%) erwirtschaftet. 2017 wurden 622.000 Rinder (-0,7%) geschlachtet, wovon 910.500 Tonnen Fleisch produziert wurden. Davon entfiel auf Rindfleisch 24% (221.000 Tonnen). Der Pro-Kopf Verbrauch von Rindfleisch betrug 2017 12 kg, der Selbstversorgungsgrad lag bei 141%. Bei Konsummilch beträgt der Selbstversorgungsgrad 166% und der Pro-Kopf Verbrauch 76,6 kg, bei Käse liegt er bei 22 kg. Sowohl die Importe als auch die Exporte zeigten Steigerungen, wobei letztere sich um 7% auf 11,1 Mrd. Euro erhöhten.

Der Rückgang der Rinder haltenden Betriebe in Österreich hält jedoch weiter an. Mit Stichtag 1. Juni 2018 gab es 58.573 Rinder haltende Betriebe, das sind um 259 weniger als am 1. März 2018. Der gesamte Rinderbestand hat sich mit 1,906.815 Stück im Jahresvergleich um 1,6% verringert, davon werden aktuell 537.681 Milchkühe gehalten.

Quelle: AIZ, Grüner Bericht 2018

 

zurück