Sprachauswahl


Angus

Das Angus Rind ist mittelrahmig, schwarz oder rot, kurzbeinig und tiefrumpfig. Der Rumpf ist walzenförmig und hat eine ausgesprochene Rechteckform. Das Brustbein tritt deutlich zwischen den Vorderbeinen hervor. Der Kopf ist klein und kurz und diese Rinderrasse ist genetisch hornlos.

Oliver Behringer

Nutzungsrichtung

Das Angus Rind verfügt über eine hohe Schlachtausbeute, feinfaseriges, gut marmoriertes Fleisch sowie die rassetypische gelbe Farbe des Fettes. Diese Rasse ist frühreif, leichtkalbig und verfügt über eine gute Aufzuchtleistung. Zusätzlich sind Tiere dieser Rasse robust gegenüber rauen Witterungsverhältnissen und ausgesprochen gutmütig, friedfertig, anspruchslos und anpassungsfähig.

Statistik & Verbreitung

  • Österreich: 12.200 Tiere
  • Rassenanteil in Österreich: 0,62%

Das Angus Rind ist weltweit verbreitet. Neben zahlreichen Ländern Europas wird es auch in Nord- und Südamerika, Australien, Neuseeland und Südafrika gehalten.  

Zahlen

Ø Fleischleistung:

  Tagesgewichtzunahme (g)
  200 Tage 365 Tage
M 1.057,20 1.040,30
W 967,2 892

Kontrollbetriebe (Herden): 84

Widerristhöhe (cm, Ø): 137

Gewicht (kg, Ø): 650

Rinder in Kontrollbetrieben: 3.339

Herdebuchkühe: 1.197

Ursprung: Schottland (GB)

Historische Entwicklung

Ursprungsgebiet: Die Rasse entstand im Nordosten Schottlands in den Grafschaften Aberdeen und Angus. Ausgrabungsfunde zeigen, dass es damals schon hornlose Rinder gab.

Ende 18. Jhdt.: Beginn einer gezielten Zucht

1862: Herausgabe des ersten Herdebuches

1878: Export der ersten Tiere in die USA und andere Länder

1950: Export der ersten Tiere nach Deutschland

1980er: Erste Anguszüchter in Österreich

zurück